Ein Crashkurs in finnischer Architekturgeschichte mit Figuren und Modellen von Christian Jütte, Illustrationen von Timo Kokkila und einem Trickfilm von Ana Vallejo

Extra zur ”ALVAR AALTO WEEK 2022” in Wolfsburg gibt es im alten Katalogsaal der Stadtbibliothek eine Miniaturausstellung zu dem berühmten finnischen Architekten Alvar Aalto. ”Das Aalto-ABC” feiert den 60. Geburtstag des Alvar-Aalto-Kulturhauses auf besondere Weise.

Das Aalto-Alphabet und ein kurzer Trickfilm zum Werk von Alvar Aalto werden mit Hilfe von kleinen Figuren erzählt, die aus den Karteikästen der Bibliothek gucken. Dabei sind unzählige Mini-Aaltos und Miniaturmodelle ihrer Möbel, Glasobjekte und Häuser in Schaukästen aus Recyclingmaterial.

Die Modelllandschaften werden aufgelockert mit Illustrationen des finnischen Comiczeichners Timo Kokkila, der auch das grafische Erscheinungsbild der Ausstellung übernahm. Eine neue Dimension eröffnet sich durch Jüttes Zusammenarbeit mit der in Weimar arbeitenden kolumbianischen Animationskünstlerin Ana Vallejo.

Vallejo und Jütte animierten die handgemachten Giessharz ”Püppchen” mit Stop-motion Technik 2021 in Tampere, Finnland.
Der in Weimar fertig gestellte Kurzfilm läuft im Begleitprogramm der Ausstellung. Der Animationsfilm basiert auf einem Wortspiel mit dem finnischen Wort ”Aalto”, das ”Welle”bedeutet.

Alvar Aalto surft als Wellenreiter fast bis zum Nordpol, wo ihn eine Inuitin knapp vorm Ertrinken rettet, in Anspielung an den Arbeitsnamen der Aalto Vase von 1936: ”Die Lederhose der Eskimofrau”. Alvars Ehefrau, Aino Aalto, die ihm vor der gefährlichen Reise abriet, holt Alvar mit ihrem Eisbrecher nach Hause. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann spielen sie noch heute mit ihrer ”Rhytmus der Wellen Band” Surf-Musik.

Durch den spielerischen Umgang mit einem trockenen akademischen Thema versuchen die drei Künstlerinnen das Interesse der Ausstellungsbesucherinnen für einen wichtigen Teil finnischer Architekturgeschichte zu wecken. Bildung mit Humor sozusagen!

Ausstellungsmacher Christian Jütte, geboren (1968) und aufgewachsen in einer deutsch-finnischen Familie in West-Berlin, sass schon als Kleinstkind bei den finnischen Grosseltern auf Designmöbeln von Aalto. Er arbeitet in Tampere als freischaffender Bildhauer und Modellbauer und sammelt Aalto Glas.

Jütte zeigte seit 2018 sein verspieltes Projekt für Kinder und jung gebliebene an Orten, die mit dem Schaffenswerk der Aaltos in Verbindung stehen: 2018 in der Glasstadt Iittala, 2019 in der Bibliothek von Seinäjoki, 2020 im PeKoLa Haus in Tampere und 2021 im Hansaviertel in Berlin.

Ausstellungsillustrator Timo Kokkila, geboren 1961 in Kuortane im selben Ort wie Alvar Aalto, studierte sogar kurze Zeit Architektur. Tauschte dies aber gegen eine seiner Meinung nach vielversprechende Karriere als Comiczeichner und Illustrator z.B. im finnsichen Kultmagazin ”Pahkasika” ein.

Trickfilmerin Ana Vallejo, geboren 1983 in Medellin/Kolumbien, studierte dort Bildene Kunst und später Medienkunst/Mediengestaltung an der Bauhaus Universität Weimar. Sie gewann mit ihrer Abschlussarbeit 2016 beim Bogota Shortfilm Festival. Die Gründerin des Weimar Animations Clubs arbeitet als freie Medienkünstlerin. Bei ihrem Finnlandaufenthalt bekam sie von Jütte einen ”Schnellkurs in Aaltologie”und beeindruckte damit ihre Schwester, die Architektin ist.

Willkommen und tervetuloa zu unserem Aalto-ABC
Im Katalograum der Stadtbibliothek Wolfsburg, Porschestr.51, 38440 Wolfsburg

Bis 7. Oktober 2022
Mo, Di, Do und Fr: 10-18 Uhr / Mi und Sa: 10 – 14 Uhr